Archiv

Keine Konverterstation für Moorriem

In einer atemberaubenden Aktion haben moorriemer Bürger, an nur einem Wochenende, mehr als 700 Unterschriften gegen den Bau des Umspannwerkes Moorriem und die vom NorGer Konsortium geplante Konverterstation zusammengetragen.

Hintergrund war, dass viele Bürger gegen die Verbauung der Landschaft, durch Projekte die nicht in das Dorfbild des von Fachwerkshäusern geprägten Moorriems passen, sind. Morriem ist ein zur Stadt Elsfleth gehörendes Dorf, das besonders für seine Landwirtschaft und die noch intakte Moorlandschaft bekannt ist und lädt viele Touristen zum Radwandern oder zu einem Besuch im Moorriemer Landcafé ein.

Wieviel Attraktivität bleibt für die Bürger und Besucher noch übrig, wenn eine riesige Konverterstation und das Umspannwerk gebaut würden?

Am 16. August wurden die gesammelten Unterschriften an Horst Brunken, dem Stadtplaner Elsfleths, übergeben. Für ein Dorf mit nur 2044 gemeldeten Einwohnern (Stand 22. Dezember 2010), sind 700 Unterschriften ein mehr als nur repräsentatives Ergebnis gegen das geplante Bauprojekt. Man bedenke, dass diese Unterschriften innerhalb von zwei Tagen gesammelt wurden!

98 Prozent der Angetroffenen haben unterschrieben!

- lautet die Aussage von Rolf Mielcke, dem Initiator der Aktion.

Die Anwohner sehen nicht nur die dörfliche Idylle gefährdet, sondern befürchten auch einen Wertverfall ihrer Grundstücke. Dabei wäre ein Anschluss an das Umspannwerk des AKW Unterwesers wesentlich vorteilhafter für alle Beteiligten und würde keine großen Eingriffe in die Natur bedeuten.

Dem steht nun jedoch die Laufzeitverlängerung des Kernkraftwerkes, das eigentlich in 2012 vom Netz gehen sollte, im Weg.

Hinterlasse eine Antwort