Archiv

NORD.LINK

NORD.Link ist eine geplante Kabelverbindung zwischen Norwegen und Deutschland. Die Verbindung soll mit Hilfe eines HGÜ-Kabels den Stromtransfer zwischen den zwei Ländern ermöglichen. Zur Vorbereitung dieser Überseekabelverbindung wurde von der norwegischen Statnett gemeinsam mit der E.ON Netz GmbH eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben. Das Ergebnis der Studie lag Ende 2008 vor und zeigte, dass ein solches Überseekabel quer durch die Nordsee eine Übertragungskapazität von 1.400 MW besitzen könnte und für die Verlegung ungefähr 1,4 Milliarden Euro einkalkuliert werden müssten.

Das Kabel soll offiziell der Statnett SF gehören, obwohl die Studie von beiden Unternehmen gemeinsam in Auftrag gegeben wurde.

Auf norwegischer Seite ist vorgesehen, in Ertsmyra ein neues Umspannwerk zu errichten und von dort aus die Seekabelverbindung bis zu einem Netzeinspeisepunkt in Diele oder Brunsbüttel zu verlegen.

An der tiefsten Stelle würde das Seekabel in einer Tiefe von 410 m unter dem Meeresspiegel verlaufen und eine Gesamtlänge von ungefähr 600 km haben, wobei dies stark vom möglichen Netzanschlusspunkt in Deutschland abhängt.

Hinterlasse eine Antwort